Georgien: Lehrer soll in die Türkei abgeschoben werden

UA: 121/17
EUR 56/6372/2017
26.5.-7.7.2017


Der seit 2002 in Georgien lebende und arbeitende türkische Lehrer Mustafa Çabuk wurde am 24. Mai von der Polizei auf Grund einer Anfrage der Türkei verhaftet. Von Seiten der Türkei werden ihm terroristische und kriminelle Vergehen vorgeworfen. Er kann jederzeit ausgeliefert werden in ein Land wo ihm Folter, Misshandlungen und ein unfairer Prozess droht.

Bitte sendet die vorbereiteten Mails/Briefe an Prime Minister Giorgi Kvirikashvili
und an den Justizminister Tea Tsulukiani.

Zum Fall: Die türkische Regierung wirft Mustafa Çabuk Kontakt zur Gülen Bewegung vor. Vom Gerichtshof in Tbilisi wurde er am 25.5.2017 zu einem dreimonatigen Auslieferungsarrest verurteilt. Der Justizminister kann diese Auslieferung jederzeit beantragen.


zurück