SLOWENIEN - Erfolg für den Einsatz von Amnesty International - Bescheid zur Zwangsausweisung aufgehoben

2.12.2005


Die Angst vor einer Zwangsausweisung aus Slowenien und Rückführung in den Kosovo ist für Ali Berisha und seine Familie, Mitglieder einer Romagemeinde zu Ende. Ein Beispiel für viele!

Ali Berisha, Roma aus dem Kosovo war von 1987 bis 1992 als ständiger Einwohner in Maribor registriert. 1992 löschte die slowenische Regierung ungef. 18.305 Personen unrechtmässig aus diesem Register und beraubte ihn damit aller sozialen Rechte Außerdem wurde er nach Albanien abgeschoben, von dort zurück nach Slowenien. Er zog nach Deutschland, heiratete dort eine Frau aus dem Kosovo und bekam 4 Kinder. Ein Asylantrag wurde abgewiesen und die Abschiebung in den Kosovo angedroht. Um dieser Abschiebung zu entgehen kehrte die Familie nach Slowenien zurück, wo ihnen die Behörden die Rückschickung nach Deutschland androhte, von wo aus sie in den Kosovo kommen sollten, wo ihnen ethnisch motivierte Übergriffe drohen.

Gegen die Ausweisung nach Deutschland startete Amnesty International Mitte November eine internationale Aktion, deren Ziel es sein sollte, die Abschiebung nach Deutschland zu verhindern.

Wie jetzt bekannt wurde, hat ein Gerichtshof in Ljubljana den Bescheid zur Zwangsausweisung aufgehoben.


zurück