Usbekistan: Journalist Sergei Naumov ist frei!

08.10.2013



Der unabhängige Journalist, für dessen Freilassung AI eine Dringende Aktion gestartet hatte, wurde am 03.10. nach Absitzen seiner zwölftägigen Strafe freigelassen. Es wurde keine zusätzliche Strafe verhängt. Er dankt Allen, die sich für ihn eingesetzt hatten.

Seine Sicht der Dinge

Am Tag nach seiner Freilassung gab er der unabhängigen Zeitung Ferhana.ru ein Interview in dem er bestätigte, in der Interimshaftanstalt von Urgench, im NW des Landes 12 Tage lang inhaftiert gewesen zu sein. Er hatte ein Schnellverfahren ohne Anwalt. Sergej Naumov, ein ethnischer Russe erzählte, dass er in der Nähe seiner Wohnung von einer usbekischen Frau tätlich angegriffen worden sei, die ihm anti-russische Beschimpfungen zurief.

Seiner Meinung nach sei die Verhaftung auf seine Überwachung der Baumwollernte zurückzuführen, damit sei auch seine Teilnahme am Internationalen Gewerkschaftskongress verhindert worden.

Usbekistan und die Baumwolle

Usbekistan ist im Blickpunkt der Kritik von Menschenrechtsverteidiger_innen geraten wegen der Art der Methoden, Menschen, darunter auch Kinder, zur Baumwollernte zwangszuverpflichten. Naumov hatte die Bedingungen auf den Baumwollfeldern kritisiert. Die Behörden wollen nicht, dass diese Kritik publik wird und zur Internationalen Gemeinschaft durchdringt.

Wir danken Allen, die sich an dieser Aktion beteiligt haben. AI wird diesen Fall aber weiter monitoren.

Aktion zum Nachlesen


zurück